Donnerstag, 11. Dezember 2014

Schwarzwurzel-Vanille-Ragout


Schwarzwurzel gehört ja jetzt nicht so zu den modernen Gemüsen aber ich esse sie für mein Leben gern. Da jetzt auch die passende Saison dafür ist, konnte ich im Supermarkt nicht daran vorbei gehen. Da lag eine Schachtel mutterseelenallein im Regal und hat geschrien "nimm mich mit". Wenn nicht immer die Sauerei beim Schälen wäre, würde es bei mir öfters Schwarzwurzel geben. Jetzt wird der ein oder andere sagen, die gibt es ja auch im Glas aber die kommen geschmacklich an frische nicht ran. Da bleibt mir also nichts anderes übrig, als ab und zu mal eine Schweinerei in meiner Spüle anzurichten. Wer Schwarzwurzeln nicht kennt, wird jetzt sicherlich fragen warum. Das liegt daran, das Schwarzwurzeln einen sich schnell braun verfärbenden Saft absondern so ähnlich wie beim Löwenzahn. Dieser Saft ist recht klebrig und verfärbt auch die Finger dunkelbraun. Deshalb am besten zum Schälen Handschuhe anziehen und um das Braunfärben der geschälten Schwarzwurzeln zu vermeiden unter fließendem Wasser schälen. Nach dem Schälen die Schwarzwurzeln sofort in Essigwasser legen. Manche empfehlen auch das Kochen in Milch, damit die Schwarzwurzeln so richtig weiß werden aber ich finde, das geht auch so.

Zutaten:
1 kg Schwarzwurzeln
200 ml Sahne
200 ml Milch
2 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Mehl
1 Vanilleschote
etwas Zitronensaft
Salz, Zucker
Essig

Zubereitung:
Schwarzwurzeln unter fließendem Wasser schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in Wasser mit etwas Essig legen. Die Schwarzwurzeln abspülen und in Salzwasser bissfest garen. Dann abgießen und dabei das Kochwasser auffangen.

Die Butter schmelzen und dann das Mehl einrühren. Dann eine Kelle von dem Kochwasser unter Rühren dazu gießen, das Mehl ausquellen lassen. Ebenfalls unter Rühren Sahne und Milch zugeben und das Mehl wieder ausquellen lassen. Falls die Soße noch nicht die richtige Konsistenz hat, etwas von dem Kochwasser zugeben, bis die Soße schön sämig ist.

Die Vanilleschote längst halbieren und das Mark auskratzen und in die Soße geben. Diese dann mit Zitronensaft, Salz und einer Prise Zucker abschmecken. Die Schwarzwurzeln wieder in die Soße geben und kurz erhitzen.

Ich habe die Schwarzwurzeln mit kleinen Kartöffelchen und einem Hacksteak serviert.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Ich schäle die vorgewaschenen Schwarzwurzeln in heißem Essigwasser, geht ganz ohne Kleberei: etwas heißes Wasser aus der Leitung in die Spüle, einen Schuss Essigessenz rein, Schwarzwurzel unter Wasser mit Sparschäler schälen und in sauberes Essigwasser legen. Dabei bleiben die ebenfalls klebrigen Schalen einfach im Essigwasser liegen. Danach einfach Wasser ablassen, Schalen einsammeln (Küchenpapier) und gut ist's. Versuch lohnt sich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, das werde ich beim nächsten Mal bestimmt ausprobieren. Vor allem spart man auch Wasser im Gegensatz zum unter fließendem Wasser.
      Liebe Grüße und alles Gute im neuen Jahr
      Danii

      Löschen