Sonntag, 9. Oktober 2011

Sashimi


Eigentlich wollte ich gestern Sushi machen aber wie das so ist, wurde ich nach dem Einkaufen aufgehalten. Als ich dann endlich zu Hause war, hatten alle Hunger und ich keine Zeit zum Reis kochen. Also was liegt näher als aus dem frischen Fisch Sashimi zu machen.

Wer Sashimi nicht kennt, hier wird erklärt, was man darunter versteht. Das Wichtigste bei der Zubereitung ist ein scharfes Filetmesser und wirklich frischer Fisch. Heute hatte ich mich für Lachs und Thunfisch entschieden. Das Fischfilet in dünne Scheiben schneiden und appetitlich anrichten. Ich habe heute noch ein paar Gurkenscheiben, Möhrenstreifen und etwas Algensalat (Wakame) mit serviert. Passend kamen dann noch etwas Wasabi und Sojasoße dazu.

Zum Sashimi gab es für jeden noch eine Misosuppe mit etwas Tofu (habe ich leider vergessen zu fotografieren).

Ja ich weiß, eigentlich sollte man ja keinen Thunfisch essen, weil er so überfischt ist. Aber ab und zu werde ich dann doch schwach. Ich versuche mein schlechtes Gewissen dann damit zu beruhigen, dass ich nur geangelten Thunfisch kaufe, das schützt dann wenigstens die Delphine. Allerdings werde ich zukünftig wohl doch vernünftiger und auf dieses Essen verzichten.

Kommentare:

  1. Das sieht toll aus und war sicher sehr lecker!
    Sashimi hab ich noch nie selbst gemacht - ich bin unsicher was den frischen Fisch angeht, den man in unserem Supermarkt bekommt (und aus der Stadt mit Fischgeschäft bin zu lange unterwegs) und ein scharfes Messer finde ich auch nie, wenn ich es brauche.
    LG
    P.S.: Sorry, dass ich die letzten 2-3 Wochen so selten kommentiert habe - ich bin immer noch am nachlsen und komme grad' zu gar nichts..

    AntwortenLöschen
  2. Beim Fisch kaufen einfach nachfragen, ob der Fisch für Sushi geeignet ist. Die Verkäufer sagen meist die Wahrheit, die haben Schiss, dass dir dann schlecht wird ;-)
    Am besten im Biomarkt kaufen, da stimmt die Qualität meistens. Was ich bis vor kurzem auch nicht wusste, man kann auch TK-Fisch nehmen und langsam im Kühlschrank auftauen lassen. Das hat auch noch den Vorteil, dass man vor Parasiten sicher ist.
    Übrigens wegen dem Kommentieren muss du dich nicht entschuldigen, ich freu mich über jeden Kommentar und bin aber auch nicht sauer, wenn keine kommen. LG

    AntwortenLöschen
  3. Also ich hoffe ich mache mich jetzt nicht unbeliebt aber was den Thunfisch angeht wird der rote kaum noch gefangen sondern im Mittelmeer bei Malta gezüchtet. Der Nachteil ist jedoch das auf 1kg roten Thunfisch ca. 10 kg Frischfisch als Futtermittel benötigt werden und die Krönung ist dann noch das der Fisch nach Japan exportiert wird. Also geht der Frischfisch als Futtermittel vom Atlantik ins Mittelmeer und der Thunfisch einmal um die Welt hab da mal nen Bericht drüber gesehen. Deswegen versuche ich Thunfisch zu vermeiden da er auch bald ausgerottet sein wird und nehme ganz selten Lachs, Garnelen, Surimi oder vegetarisches wie Omelette oder Gurke. Aber wenn man mal ganz ehrlich ist ist das auch nur ein i-tüpfelchen weil die Japaner sich nicht bereit erklären auf den Fisch zu verzichten und solange er angeboten wird weiter konsumieren das ist auch bei den Walen nicht anders und bevor da kein umdenken kommt dann wird Dein 1x pro Halbjahr Sashimi nicht dazu beitragen das der Fisch wirklich ausgerottet wird. Auch ich gönne mir einmal im Jahr Sushi und achte dann auch nicht drauf.

    AntwortenLöschen
  4. Du machst dich nicht unbeliebt, du hast ja recht. Wir haben hier einen Bioladen, der nachhaltig und umweltschonend gefangenen Fisch anbietet und der ist zum Glück so teuer, dass man gar nicht auf die Idee kommt, das häufig zu essen. LG

    AntwortenLöschen
  5. Hehe ok das ist dann ausgleichende Gerechtigkeit ;-)

    AntwortenLöschen