Samstag, 22. Oktober 2011

Coq au vin (Rotweinhähnchen)


Heute mal französisch – meine Variante von Coq au vin oder einfach Rotweinhähnchen

Den originalen Coq bereitet man mit einem ganzen Hahn zu aber wo kann man den schon kaufen. Da ich heute nur zwei Portionen brauchte, habe ich Hühnerkeulen verwendet. Normalerweise wird er mit gewürfelten Speck zubereitet aber von uns mag keiner Speck im Essen, nur das Aroma, deshalb  lasse ich den Speck in Scheiben, damit man ihn vor dem Essen besser entfernen kann oder ich benutze mageren Schinkenspeck.

Zutaten für 2 Portionen:
2 Hühnerkeulen
50 g Schinkenspeck-Würfel
2 Esslöffel Butterschmalz
150 g Champignons
2 Möhren
4 Schalotten
2 Knoblauchzehen
½ l Rotwein
¼ l Geflügelfond
2 Esslöffel Cognac
1 Lorbeerblatt
2 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
Salz, schwarzer Pfeffer
Mehlbutter (auf 1 Esslöffel Mehl 2 Esslöffel Butter verkneten)

Zubereitung:
Möhren, Knoblauch und Schalotten putzen und grob zerteilen. Die Hühnerkeulen zusammen mit dem Gemüse mit dem Rotwein übergießen. Einige Pfefferkörner und die Kräuter mit hineingeben und über Nacht ziehen lassen.

Das Geflügel aus dem Rotwein nehmen und trocken tupfen. Das Gemüse durch ein Sieb gießen, dabei den Sud auffangen. Die Pfefferkörner herausnehmen. Zuerst die Hühnerkeulen mit Salz und Pfeffer würzen, dann im Butterschmalz anbraten, jetzt das Gemüse im Bratenfond mit anrösten, dabei etwas Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Wenn alles gebräunt ist, den Cognac in einer Kelle erwärmen, entzünden und brennend über das Hühnchen geben (wenn man die doppelte Menge zubereitet, den Cognac in zwei Portionen flambieren, da die Flamme sonst zu groß wird und eine brennende Küche will ja niemand). Zuerst den Geflügelfond dazugeben und dann den Rotwein vom Marinieren angießen, alles aufkochen und für 1 Stunde im Backofen bei 180°C garen. Zwischendurch das Fleisch mit dem Fond übergießen.

Die Champignons putzen und gegebenenfalls halbieren. Den Schinkenspeck auslassen und die Champignons im ausgelassenen Fett anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Speck und Pilze 20 Minuten vor dem Ende der Garzeit zum Huhn geben und mit garen lassen.

Die Kräuter entfernen, die Hühnerkeulen warm stellen und die Soße durch ein Sieb gießen, gegebenenfalls noch etwas reduzieren, entfetten und mit der Mehlbutter binden. Gemüse wieder in die Soße geben, erwärmen und alles noch einmal abschmecken. Zusammen mit den Hühnerkeulen und etwas Baguette servieren.

Kommentare:

  1. Hi Mari, du bist bei mir im Spam-Ordner gelandet. Ich habe dich mal rausgelassen ;-) Ich hoffe, dass dein Technik-Problem bald behoben ist. Werde also in Zukunft öfters mal im Spam nachschauen. d(^_^)b

    AntwortenLöschen