Mittwoch, 2. November 2011

Kürbisrisotto


Heute will ich mal meine Variante vom Kürbisrisotto posten - eine sehr leckere Angelegenheit, die auch ohne Fleisch schmeckt. Das Rezept dafür habe ich vor Jahren mal an einem Kürbis gefunden. Ja ganz ohne Quatsch, als ich den Kürbis gekauft habe (der sollte eigentlich zu Suppe verarbeitet werden) hing da ein Rezept dran. Das musste ich natürlich sofort ausprobieren und seitdem ist Kürbisrisotto eines unserer Lieblingsessen.

Zutaten (2 Portionen):
200 g Risottoreis
250 g Kürbis (Hokkaido)
2 Knoblauchzehen
2 Schalotten
100 ml Weißwein
500 ml Brühe
40 g Parmesan
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Öl

Zubereitung:
Schalotten und Knoblauch putzen und fein würfeln. Den Kürbis ebenfalls würfeln. Jetzt Schalotten und Knoblauch in etwas Öl anschwitzen, dann den Reis dazu geben und glasig dünsten. Jetzt Kürbiswürfel dazu und mit dem Weißwein ablöschen, köcheln lassen und dann die Brühe Schluckweise unter Rühren zugeben bis der Reis gar ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Zum Schluss den geriebenen Käse unterheben.

Kommentare:

  1. ein klassiker ;) deiner sieht sehr lecker aus =)

    AntwortenLöschen
  2. Na ja man muss ja das Essen nicht neu erfinden, schmecken muss es ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das (bzw so ähnlich) gab es heute zum Mittag und wird es nachher auch zum Abendessen geben. Mal sehen, wie es Tobi schmeckt. Ich fand es lecker.
    Das Gericht ist mir etwas zu weich geworden, muss ich gestehen. Was ich aber nicht weiter schlimm fand, da ich es eh lieber weich mag.
    Haha, wahrscheinlich habe ich es intuitiv deshalb zu weich werden lassen. *g*

    AntwortenLöschen
  4. Da hattet ihr heute ja ein leckeres Mittagessen. Ich mag Risotto aber auch lieber etwas zu weich als aldente. LG

    AntwortenLöschen