Sonntag, 27. November 2011

Krautnudeln


Heute möchte ich mal ein Essen vorstellen, dass ich schon als Kind gerne gegessen habe. Manche kennen dieses Essen vielleicht auch unter dem Namen Krautfleckerl. Meistens fangen schon alle beim Namen an, verwundert den Kopf zu schütteln - Kraut und Nudeln, das passt doch nicht. Aber jeder, der das Essen probiert hat, ist danach begeistert.

Zutaten:
1/2 Kopf Weißkraut
500 g Hackfleisch (gemischt)
1 Zwiebel
200 g Bandnudeln
etwas Gemüsebrühe
Kümmel, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel putzen und fein hacken. Den Krautkopf von den äußeren Blättern und dem Strunk befreien und in dünne Streifen schneiden.
Das Hackfleisch und die Zwiebeln anbraten, dann das Weißkraut dazu geben und alles scharf anbraten. Dabei mit Kümmel, Pfeffer und Salz würzen. Da ich nichts schlimmer finde als auf Kümmelkörner zu beißen, naja vielleicht auch auf Kapern, kommt bei mir nur gemahlener Kümmel ins Essen. Etwas Gemüsebrühe angießen und die Krautpfanne fertig schmoren.
Nudeln nach Packungsangabe zubereiten und unter das Kraut heben.

Dieses Essen ist auch recht wandelbar. Einfach die Nudeln weglassen und nur das Hackfleisch mit dem Kraut braten und das Ganze als Krautpfanne essen. Gut wenn man kohlenhydratarm essen will.
Man kann auch die Krautpfanne ohne Kümmel aber dafür mit Sojasoße und Fischsoße zubereiten und alles zu Reis servieren.

Kommentare:

  1. *---* Ich LIEBE Krautpfanne! Mit Nudeln kenne ich es jetzt allerdings noch nicht - wäre aber mal einen Versuch wert. Das ganze ist für mich ein ganz typisches Wintergericht, das zudem noch schnell gemacht und gar nicht schwer ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ja du hast recht jetzt im Winter ist das genau das passende. Vor allem kann man das Kraut mit dem Hackfleisch braten und einfrieren, dann geht es noch schneller. LG

    AntwortenLöschen