Dienstag, 1. November 2011

Kürbisrösti


Da ich noch einen halben Kürbis übrig hatte, dachte ich mir, was mit Zucchini geht, funktioniert bestimmt auch mit Kürbis und ich muss sagen, die Röstis waren wirklich lecker.


Zutaten:
300 g festkochende Kartoffeln
250 g Hokkaidokürbis
1 Zwiebel
2 Eier
2 Esslöffel Mehl
Salz und Pfeffer
Öl
Zubereitung:
Kartoffeln und Zwiebel schälen. Kürbis und Kartoffel grob reiben. Die Zwiebeln würfeln. Alles mit dem Mehl und den Eiern verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Öl in einer breiten Pfanne erhitzen, die Masse hineingeben und flachdrücken. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten, auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Rösti mit Kräuterquark anrichten. Wer möchte kann auch Räuchlachs dazu essen.

Kommentare:

  1. Mmh... das könnt ich jetzt auch vertragen. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ja war auch wirklich lecker. Ich habe das sonst immer mit Zucchini zubereitet aber die Variante mit Kürbis ist besser. Meine Mitesser haben sich die Röstis fürs Wochenende wieder gewünscht aber dann mit Lachs. LG

    AntwortenLöschen
  3. du bist ein naturtalent im rezepte erfinden! klingt sehr sehr lecker!! werd ich ganz bestimmt ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das Lob aber eigentlich experimentiere ich nur gern und meine Misserfolge werden nicht veröffentlicht ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt gut - ich überlasse die Reibekuchen und Rösti aber meist meinem Mann, weil wir keine elektrische Raspel haben :) Aber Kürbisgnicchi hab ich gestern gemacht - lecker!

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch mit der Hand geraspelt, mit der Küchenmaschine werden die immer zu fein oder zu grob. Allerdings hatte ich danach orange Hände. Ich habe deinen Post über die Kürbisgnocchis schon gesehen, die sehen ja wirklich lecker aus. LG

    AntwortenLöschen