Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ein leckeres Kürbissüppchen mit pikanten Beilagen


Jetzt zur Herbstzeit gibt es bei mir immer Kürbis satt. Ich liebe die Farbe, das satte Orange sorgt schon für bessere Laune bei grauem Wetter. Besonders Suppen, wie dieses Leckerchen wärmen auch so richtig durch und das kann man ja jetzt bei dem klammen Wetter gut gebrauchen. Bei dieser Suppe hat man dann noch einen kleinen Kick, wenn man die Krokantstückchen beim Suppe löffeln erwischt und die süße Schärfe zur Geltung kommt.

Bei Zorra gibt es gerade einen Event, der zur Jahreszeit passt. Sie sucht mit Cristina von „LeBonVivant“ nach der Quintessenz des Herbstes, was aus meiner Sicht diese farbenfrohe Suppe ist.

Das Rezept ist für 4 Personen als Hauptspeise gedacht. Wenn man sie als Vorspeise im Rahmen eines Menüs wie hier im Glas servieren möchte, reicht die halbe Menge für vier Personen. Wer die Suppe etwas weniger gehaltvoll haben möchte, tauscht die Sahne gegen eine große geriebene Kartoffel aus.

Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis
3 Zehen Knoblauch
2 Schalotten
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 rote Chili
600 ml Gemüsebrühe
2  Bio-Orangen
200 ml Sahne
2 Esslöffel Kürbiskerne
2-3 Scheiben Toastbrot
1 Esslöffel Zucker
1 Msp. Cayennepfeffer
Salz
Schwarzer Pfeffer
Rosa Pfeffer
3 Esslöffel Butter
Olivenöl

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und bis auf eine Zehe beides grob hacken. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben. Chilischote längs aufschneiden, die Kerne entfernen und in feine Ringe schneiden. Kürbis vierteln, die Kerne entferne und in grobe Stücke schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel, Ingwer und Chili darin 5 Minuten anbraten. Den Kürbis dazugeben, ebenfalls kurz anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. Die Schale von einer halben Orange abreiben und beide Orangen auspressen und beides zur Suppe geben. Alles weich kochen und fein pürieren. Dann die Sahne unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Zucker mit 1 Esslöffel Butter karamellisieren lassen und die Kürbiskerne dazu geben. Mit dem Cayennepfeffer würzen und das Krokant auf etwas Alufolie klecksen und erkalten lassen.

Die Knoblauchzehe halbieren. Das Weißbrot in Würfel schneiden und in der restlichen Butter mit dem Knoblauch von allen Seiten anbräunen.

Die Suppe mit den Beilagen anrichten.

Blog-Event CIII - Quintessenz des Herbsts (Einsendeschluss 25. November 2014)


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Hallo Dani,
    viele lieben Dank für dein Rezept! Die pikante Beilage zusammen mit der Kürbissuppe ist bestimmt sehr sehr lecker :)
    Viele Grüße aus Stuttgart
    Cristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      Alles zusammen war wirklich sehr lecker. Der Cayennepfeffer hat so schön gepritzelt auf der Zunge, wenn man ein Stück Krokant erwischt hat.
      Herbstliche Grüße Danii

      Löschen