Donnerstag, 19. Juli 2018

Pulled Pork Pasta


Dieses Gericht habe ich schon vor einiger Zeit zubereitet. Und es ist ein schönes Beispiel für sinnvolle Resteverwertung. Ich war bei Freunden zum Grillen eingeladen und diese besitzen einen richtig coolen Smoker. Für diesen Grillabend hatten wir dann einen Deal, ich bereite das Fleisch zu und meine Freunde übernehmen den Rest. Gesagt getan, ich habe das Fleisch nach diesem Rezept am Tag vorher vorbereitet und dann konnte es in aller Ruhe über Nacht vor sich hin garen. Natürlich hatten wir wieder viel zu viel gemacht, so dass einiges an Fleisch übrig blieb und noch verwertet werden musste. Auf Burger oder ähnliches hatte ich keine Lust, also sollten es Nudeln werden.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Esslöffel Tomatenmark
1/8 l Pils
4 Portionen Pulled Pork mit Soße
400 g kurze Nudeln (ich hatte Muscheln)
Salz

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und fein würfeln, dann in etwas Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben, das Tomatenmark dazu geben und ebenfalls anrösten, dann mit dem Bier ablöschen und leicht köcheln lassen. Das Pulled Pork dazu geben und mit der Soße erhitzen.

Die Nudeln nach Packungsangabe in reichlich Salzwasser bissfest garen, abgießen und gründlich abtropfen lassen und mit dem Pulled Pork servieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Hallo Danii,

    ich wollte mich auf diesem Weg recht herzlich für dieses tolle Rezept bedanken! Wir haben immer das Problem, dass uns von unserem herrlichen Pulled Pork etwas übrig bleibt und uns schon langsam die Idee ausgehen, wie wir den Rest servieren sollen. Wir hatten schon Pulled Pork Burger, Sandwich und Salat. Und als nächstes gibt es jetzt eben deine Pulled Pork Pasta! ;-)
    Vielen Dank dafür! Das wird sicher köstlich!

    Viele lieben Grüße,
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paula,
      danke fürs Lob und ja du hast recht, beim pulled Pork bleibt immer was übrig.
      Viele liebe Grüße
      Danii

      Löschen