Donnerstag, 5. Juli 2018

Pulled Pork Sandwich


Ich habe neulich Pulled Pork im Supermarkt mitgenommen. Eigentlich bin ich ja kein Fan von Convenience-Produkten aber hierbei habe ich mal eine Ausnahme gemacht, denn Pulled Pork ist schon extrem aufwändig und wenn ich nicht genug Mitesser zu Besuch habe, lohnt sich das nicht wirklich. Allerdings pimpe ich das Ganze noch etwas auf. Aus so einer Packung bekommt man normalerweise nur eine Portion für zwei Personen, da man auf ein Sandwich aber nicht soviel packen kann, reicht das Fleisch hier für 4 Stück. Ich persönlich war auch von einem satt aber mein Mitesser hat zwei verdrückt.

Zutaten:
1/4 Kopf Rotkohl
1 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Rotweinessig 1 Esslöffel Preiselbeeren
2 Zwiebeln
1 Packung Pulled Pork

1 Messerspitze gemahlener Kreuzkümmel
1 Messerspitze gemahlener Ingwer
1 Messerspitze Rosenpaprika
3 Esslöffel Barbecuesoße
8 Scheiben Weißbrot (ich hatte ein leckeres Brioche von meinem Lieblingsbäcker) 1/4 Gurke
Pfeffer, Salz

Zutaten:
Vom Rotkraut die äußeren Blätter und den Strunk entfernen, dann achteln und in feine Streifen schneiden. Mit Zucker und etwas Salz bestreuen, dann das Rotkraut gut durchkneten. Aus Öl, Essig und Pfeffer ein homogenes Dressing anrühren und über das Rotkraut verteilen, jetzt die Preiselbeeren zugeben. Den Salat mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Hälfte davon in die Aluschale legen. Das vorgegarte Fleisch darauf legen. Dann etwas Pfeffer, Kreuzkümmel, Ingwer und Rosenpaprika vermischen und dann über das Fleisch verteilen. Jetzt die Barbecuesoße auf das Fleisch streichen und alles nach Packungsangaben zubereiten. Das Fleisch mit zwei Gabel zerzupfen und mit der Soße vermischen.


Das Weißbrot von beiden Seiten anrösten. Die Gurke in dünne Streifen hobeln. Auf die untere Scheibe Brot jeweils etwas Fleisch geben, dann Rotkrautsalat, Zwiebelringe und Gurkenstreifen darauf verteilen. Mit der zweiten Brotscheibe abdecken.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen