Donnerstag, 13. September 2018

Bunter Salat mit Wakame und Dressing japanischer Art


Zum Tofu und den Hähnchenspießen hatte ich noch einen Hijiki-Algensalat mit Möhren und das schnelle Gurken-Radieschen-Kimchi aus dem Bento Daisuki Forum zurecht gemacht. Aber irgendwie wollte ich noch etwas Gemüsiges, dass nicht so viel Arbeit macht und bei dem ich nicht wirklich kochen musste, denn der Tag, als ich das alles vorbereitet hatte, war schon frühmorgens extrem heiß. Auf der Suche nach einer passenden Salatvariante bin ich bei bei Mari fündig geworden und habe mir mal gleich ihr Dressing gemopst.

Es hat mir sehr gut geschmeckt und ich werde das garantiert wieder mal verwenden. Um den Salat noch etwas asiatischer erscheinen zu lassen, hatte ich Wakame mit verwendet. Ich persönlich mag Algen ja recht gerne und die Therapeuten fanden den Salat auch recht schmackhaft.

Zutaten:
2 Esslöffel getrocknete Wakame
1 wallnussgroßes Stück Ingwer
1 Esslöffel neutrales Pflanzenöl
1 Esslöffel geröstetes Sesamöl
4 Esslöffel Reisessig
1 Teelöffel Zucker
2 Esslöffel Sojasoße
1 Teelöffel Sake
1 Teelöffel Mirin
150 g Blattsalat
1 Bund Radieschen
250 g Kirschtomaten
Sprossen nach Geschmack (ich hatte zweierlei Rettichsprossen)

Zubereitung
Die Wakame in kaltem Wasser ca. 30 Minuten einweichen, dann unter fließendem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. Den Ingwer reiben und dann den Saft auspressen. Diesen mit Pflanzenöl, Sesamöl, Reisessig, Zucker, Sojasoße, Sake und Mirin zu einem homogenen Dressing verarbeiten.

Den Blattsalat gründlich waschen und gut abtropfen lassen. Radieschen, putzen waschen und in Scheiben schneiden.Die Tomaten waschen und halbieren. Die Salatzutaten mit den Algen und dem Dressing vermischen. Auf Schüsseln verteilen und mit den Sprossen bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Keine Kommentare:

Kommentar posten