Samstag, 14. Juli 2012

Fitness Kartoffelburger


Ich bin ja bekannter Weise kein Fan von Fertigprodukten aber Kartoffelpuffer aus Heichelheim, die gibt es bei mir dann doch schon mal. Die kann man außerdem viel fettärmer zubereiten als frisch gebratene. Natürlich kommen sie auch meiner Faulheit sehr entgegen.

Zutaten:
500 g Magerquark
12 Kartoffelpuffer (tiefgekühlt)
1 gelbe Paprika
1/2 Gurke
2 Tomaten
1/2 rote Zwiebel
1/2 Bund Radieschen
1 Handvoll Blattsalat
4 Frühlingszwiebeln
5 Esslöffel Mineralwasser
4 Scheiben Kochschinken (wer möchte)



Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Das Gemüse gründlich waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Etwas Frühlingszwiebelgrün zur Seite tun und die restlichen in den Quark geben. Die Hälfte der Radieschen feiner hacken und ebenfalls in den Quark geben und mit Pfeffer und Salz würzen, dabei das Mineralwasser unterrühren.

Die Kartoffelpuffer auf Backpapier im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca 10 Minuten erwärmen, dabei einmal wenden. Auf jeden Teller 2 Kartoffelpuffer legen und darauf, wer möchte den Schinken (siehe Bild unten) und das Gemüse anrichten und jeweils einen Klecks Quark obenauf geben. Das Ganze mit dem dritten Kartoffelpuffer abdecken und mit den restlichen Frühlingszwiebeln bestreuen.

Hier die Variante mit Schinken für meinen gefräßigen Mitesser, die Portion hatte 4 Kartoffelpuffer und mehr Quark.

Kommentare:

  1. Dafür gibt es nur ein Wort: Fantastisch!!
    Grüßle und ein schönes Wochenende!
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich Dir unumwunden recht!!!!!!
      Lieben Gruß Danii

      Löschen
  2. Der sieht echt klasse aus, und HEY, mit Faulheit hat der ja wohl rein gar nix am Hut... ich meine Gemüse schnippelt sich auch nicht von allein, dazu muss Man(n) / Frau sich auch erstmal aufrappeln... von daher, RESPEKT !!
    ;)
    LG
    Yvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meinte mit Faulheit auch eher das Küche aufräumen nach dem Kartoffelpuffer braten, danach klebt immer die halbe Küche.
      Lieben Gruß Danii

      Löschen
  3. stimmt aber essen tu ich sie gern, da mach ich mir die arbeit gern, und putZen tut die Küche eh mein Mann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na wenn ich so einen Putzmann hätte, gäbe es die auch öfter obwohl ich sagen muss, die Heichelheimer Kartoffelpuffer kommen den selbstgemachten sehr nahe ;)

      Löschen