Dienstag, 30. April 2013

Amaranth-Knuspermüsli


Bei meinem Geburtstagsgewinnspiel konnte ich noch nicht viel Interesse feststellen aber vielleicht wird der ein oder andere neugierig, wenn ich mal genauer zeige, was es da so gibt. Ich fange mal mit der einen Müslikostprobe an.

 Mir ist zum Frühstück eine Scheibe Vollkornbrot mit Wurst und/oder Käse und etwas Obst und Gemüse lieber, da ich eigentlich kein Freund von Müslis und Frühstücksflocken bin. Allerdings hatte ich letztens Besuch und der wollte lieber Müsli als Brot und Brötchen und natürlich erfülle ich solche Wünsche. Beim Einkaufen stand ich vor den vielen Packungen und konnte mich nicht entscheiden und auch das Lesen des Kleingedruckten half mir nicht weiter. Ich fand es war überall zuviel Zucker drin, na ja und in einigen Müsli-Mischungen waren noch ein paar andere Sachen enthalten, die ich nicht auf dem Teller haben wollte.

Wie immer in solchen Situationen bin ich auf die Suche nach Rezepten für selbst zubereitetes Müsli gegangen. Leider weiß ich nicht mehr, auf welcher Seite ich die Idee zu dem folgenden Rezept gefunden habe aber ich habe auch das eigentliche Rezept komplett geändert, da der erste Versuch nicht zu meiner Zufriedenheit ausfiel und das Müsli war zu süß und irgendwie fettig. Deshalb habe ich es ein zweites Mal mit weniger Zucker und vor allem viel weniger Öl versucht und so hat es sogar mir geschmeckt. Schlussendlich werde ich wohl öfters mal Müsli essen, denn diese Mischung war doch sehr schmackhaft.

Zutaten:
2 Esslöffel brauner Zucker
2 Esslöffel Weizenkeimöl
75 ml Ahornsirup
250 g Haferflocken
50 g Sonnenblumenkerne
25 g gepoppter Amaranth
50 g getrocknete Soft-Aprikosen
5-6 Datteln

Zubereitung
100 ml Wasser mit Zucker, Öl und Ahornsirup aufkochen und unter Rühren den Zucker auflösen. Die Haferflocken und die Sonnenblumenkerne dazugeben und alles miteinander verrühren, zum Schluss den Amaranth dazugeben und nochmals kurz verrühren.

Die Haferflocken-Mischung auf ein Backblech geben, dass mit Backpapier ausgelegt wurde und im Backofen bei 140°C etwa 90-110 Minuten trocknen lassen, wichtig ab und zu umrühren, damit die einzelnen Zutaten miteinander verklebt werden.

Derweil die Aprikosen und Datteln grob hacken und mit auf das Backblech geben und alles noch einmal verrühren. Jetzt den Backofen ausschalten und die Müsli-Mischung abkühlen lassen.

Die Müsli-Mischung in einem gut schließendem Behälter aufbewahren.

Zum Schluss noch einen Tipp bei der Zubereitung dieses Müslis niemals Umluft verwenden. Der gepoppte Amaranth ist doch extrem fluffig und würde dann nicht im Müsli landen ;D

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Ich finde das Müsli klingt echt interessant!
    Allerdings musste ich erst mal das Internet bemühen damit es mir sagt, was Amaranth ist ;)
    Morgens ess ich sehr gerne Müsli, aber meistens ist echt echt mit Zucker nur so zu geknallt, wie du geschrieben hast. Wenn ich endlich aus meinem Wohnheim raus bin, werd ich das auch mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stand im Reformhaus für der Cerialienabteilung und da habe ich das Amaranth entdeckt und irgendwie sah es für mein Müsli passend aus. Das fertige Müsli hat es gezeigt, es war sehr lecker und so schön puffig.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Ich liebe Amaranth. Ich nutze es auch für meine Müsliriegel. Denn so wie du dein Müsli selber machst, da zu viel Zucker drin ist, so mache ich deswegen meine Müsliriegel selbst! Ich werde wohl auch mal probieren ein Müsli damit selber zu machen! Deines regt schon sehr an!

    LG Jamsingsama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Müsliriegel hört sich auch lecker an, muss ich unbedingt auch mal probieren. Nächste Woche habe ich dann noch ein Müslirezept.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  3. Amaranth ist echt ein leckeres Getreide. Danii du wolltest mir doch deine Adresse mailen damit ich die deine Tassen zusenden kann?

    LG Frau Bunt kocht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen
      ich hatte Dir gleich gemailt aber ich schicke Dir meine Adresse gleich nochmal.
      Schönen Feiertag und liebe Grüße Danii

      Löschen