Mittwoch, 20. Juni 2012

Spargelomelette


Das Spargelomelette war ein sehr schnelles aber durchaus leckeres  Abendessen. Ich habe früher immer versucht, Omelette in der Pfanne zu wenden und meistens ist es mir, wenn ich Gemüse oder ähnliches mitgebraten hatte, zerrissen. Selbst für die Variante mit dem Teller oder Pfannendeckel war ich zu ungeschickt und habe nur eine große Sauerei veranstaltet *g* Als ich mir dann Gusspfannen mit abnehmbaren Griffen zugelegt habe, konnte ich dann Omelettes im Backofen zubereitet, dass ging einfacher.

Zutaten:
500 g grüner Spargel
3 Frühlingszwiebeln
4 Tomaten
8 Eier
6 Esslöffel  frisch geriebener Parmesan
etwas Olivenöl
Salz , Pfeffer

Zubereitung:
Das Gemüse gründlich waschen. Den Spargel putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomaten grob würfeln und die Frühlingszwiebel in dünne Röllchen schneiden. Das Olivenöl erhitzen und zuerst den Spargel anbraten und wenn dieser bissfest gegart ist, Tomaten und Zwiebeln dazugeben und mitbraten.
Die Eier und den Parmesan verquirlen und mit  Salz und Pfeffer würzen und dann  über den Spargel verteilen.
Das Omelette für etwa 2 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten und dann für etwa 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 160 °C stocken lassen. Wenn das Omelette goldbraun ist, in vier Stücke teilen und heiß servieren.

Kommentare:

  1. Hm, lecker. So ein Omelette bereite ich gerne fürs Obento zu. Natürlich in Beilagenportionsgröße. Allerdings habe ich es noch nicht im Ofen ausprobiert. Mal testen.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja wenn man wie ich das mit dem Wenden nicht hinbekommt, muss man halt kreativ sein. Außerdem habe ich den Eindruck, dass im Backofen das Omelette gleichmäßiger gebräunt ist. LG

      Löschen