Sonntag, 3. November 2013

Kürbis-Mushipan mit Matcha-Butter


Christina veranstaltet ein HerbstGiveAway, bei dem man eins von drei Teepäckchen gewinnen kann. Um dabei mitzumachen sollte man sein vegetarisches Lieblings-Herbstrezept vorstellen. So ein wirkliches Lieblingsrezept habe ich ja nicht aber Kürbis als das Herbstsymbol esse ich in jeder Version gern. Da kommen mir die leckeren Kürbis-Mushipans genau recht. Das Rezept dazu habe ich wie so oft bei Mari gefunden und einfach mitgenommen. Allerdings habe ich nach einem 1. Versuch, bei dem ich mich doch mal wirklich ans Rezept gehalten habe, den Kürbis fein gerieben und dann erst unter den Teig gearbeitet. Da es bei dem GiveAway um Tee geht, habe ich noch etwas Matcha-Butter dazu gemacht, die Kombination war sehr lecker.

Zutaten:
75 g Kürbis
140 g Mehl
10 g Speisestärke
6 g Backpulver
30 g Zucker
1 Prise Salz
100 ml Milch
1 Ei (Gr .M)
2 Esslöffel Öl
50 g weiche Butter
2 Esslöffel Puderzucker
1 Esslöffel Matcha
1-2 Esslöffel Sahne
etwas weiße Schokolade

Zubereitung:
Den Kürbis fein reiben und mit Küchenpapier etwas ausdrücken. Dann Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker und Salz mischen und in eine Schüssel sieben. Das verquirlte Ei und die Milch dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss das Öl und den Kürbis unterrühren und jeweils einen Esslöffel Teig in Silikonförmchen füllen (Bei mir waren es genau 10). Diese entweder bei 500 W abgedeckt in der Mikrowelle für ca. 1 Minute garen oder über einem Wasserbad ca. 8 - 10 min dämpfen.

Die weiche Butter mit dem gesiebten Puderzucker und dem Matcha verrühren, dabei soviel Sahne dazugeben, dass eine schöne Creme entsteht. Die Creme entweder auf die Mushipan streichen oder separat dazu reichen. Eventuell einige weiße Schokospäne darüber streuen.

Ich habe jeweils 5 Mushipan in der Mikrowelle zubereitet (links) und auch 5 Stück gedämpft (rechts).
Optisch haben mir die gedämpften besser gefallen, von der Konsistenz waren sie ähnlich, die gedämpften waren minimal fluffiger.







Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Lecker, ich mach die mit dem Dämpfeinsatz im reiskocher immer mit, sind so lecker ^^

    Viel Glück!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nur noch einen Minireiskocher, da würden maximal 3 Mushipan reinpassen aber ich habe einen größenverstellbaren Dämpfeinsatz für einen normalen Kochtopf, das funktioniert auch.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Die sehen ja gut aus. Darf ich deine Version in meinem Mushipan-Post erwähnen und verlinken?
    Liebe Grüße. Mari

    AntwortenLöschen
  3. Tönt ja mal ganz exotisch. Köönnte mir vorstellen, dass das ganz hervorragend zu Kaffee passt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin zwar Teetrinker aber klar passen die Mushipan auch zu Kaffee, man kann ja auch Kaffee in den Teig tun. Das schmckt bestimmt auch nicht unlecker.
      Viele Grüße Danii

      Löschen